Kräuterinfo

Unter der Rubrik "Kräuterinfo" bieten wir Ihnen Wissenswertes rund um Wildpflanzen. Dies können Sammeltipps, Rezepte, Bilder oder sonstige Informationen sein.

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre Befindlichkeitsstörungen oder Erkrankungen mit Wildkräutern zu behandeln oder Ihre Gesundheit mit Hilfe von Wildkräuter zu erhalten, wenden Sie sich an einen Heilpraktiker mit Phytotherapieausbildung. Hier wird Ihnen gerne weitergeholfen.

Sammeltipps:

 

Durch die Nutzung von Wildkräutern darf die Natur und man selbst keinen Schaden nehmen. Daher ist beim Sammeln von Wildkräutern auf folgendes zu achten:

 

  • Pflücken Sie nur Pflanzen, die Sie sicher kennen! Sollten Sie eine Pflanze nicht sicher bestimmen können, lieber darauf verzichten.
  • Vermeiden Sie das Sammeln an Stellen mit hoher Verschmutzung oder Umweltbelastung, pflücken Sie nur saubere, gesunde Pflanzen! Am Besten abseits von Straßen, Feldern und so genannten „Hundemeilen“.
  • Nutzen Sie die Kräuterschätze aus Ihrem Garten.
  • Nicht auf Viehweiden oder in Gewässern bei Viehweiden sammeln
  • Überlegen Sie sich vor der Ernte, was Sie mit den Pflanzen machen möchten und wie viel Sie davon brauchen!
  • Sammeln Sie nur soviel, wie Sie wirklich brauchen und verwenden Sie die Pflanzen frisch. Es wäre schade, die Pflanzen im Kühlschrank verderben zu lassen!
  • Sammeln Sie keine unter Naturschutz stehenden Pflanzen auch keine Teile davon, selbst wenn sie an dieser Stelle häufig vorkommen (z.B. Himmelschlüsselchen).
  • Sammeln Sie auch keine seltenen Arten, Wurzeln und Samen in großen Mengen, da Sie dadurch den Bestand gefährden könnten! Selten sind die Arten auch, wenn sie am Sammelplatz nur in geringer Anzahl vorkommen.
  • Pflücken Sie nur die Pflanzenteile, die Sie verwenden möchten! Nie die ganze Pflanze ausreißen und nur Teile davon verwenden.
  • Pflücken Sie niemals mehr als die Hälfte (besser nur ein Drittel) einer Pflanze, damit sie sich wieder erholen kann.
  • Transportieren Sie die Ernte luftig in Körben oder Papiertaschen! Verwenden Sie keine Plastiktüten, denn die Pflanzen müssen atmen können, sonst verderben sie. Legen sie am Besten ein feuchtes Tuch in Ihren Sammelbehälter.
  • Nehmen Sie ein Messer oder eine Schere zum Ernten mit, beim abreißen entsteht an der Pflanze ein größerer Schaden, als beim Abschneiden.
  • Befreien Sie die Pflanzen schon am Fundort so weit wie möglich von groben Verunreinigungen (Laub, Gras, Erde).
  • Verlesen Sie vor der Verarbeitung die Pflanzen und Pflanzenteile nochmals sorgfältig!
  • Verwenden Sie niemals Giftpflanzen, auch nicht in kleinen Mengen, selbst wenn Sie dazu Rezepte finden sollten.
  • Betreten Sie keine Wiesen, auf denen das Gras Kniehöhe erreicht hat. Das Gras kann sich ab dieser Höhe nach dem Betreten nicht mehr aufrichten und somit auch nicht mehr abgemäht werden.
  • Informationen zum Thema Fuchsbandwurm unter https://www.gesundheitsamt-bw.de/lga/DE/Fachinformationen/Fachpublikationen/Seiten/Infektionsschutz.aspx