Kräuterfibel

Wilder Schnittlauch (Allium schoenoprasum)

 

Kurzbeschreibung:

Wilder Schnittlauch fällt durch seine blaugrünen Blätter auf. Diese stielrunden Blätter haben eine glatte Oberfläche und keine Rillen. Ein typischer Schnittlauchgeruch ist auch in der Umgebung der Pflanze wahrnehmbar.

 

Sammelzeit und Pflückhinweise:

Die beste Sammelzeit ist im Winter und im zeitigen Frühjahr, solange der Schnittlauch höher ist als das Gras. Dann kann man ihn leicht finden und die Blätter sind noch zart.

 

Verwechslungsmöglichkeiten mit ähnlichen Pflanzen:

Sollte der Wilde Schnittlauch in der Gesellschaft von Schneeglöckchen und Traubenhyazinthen wachsen, ist bei der Ernte Vorsicht geboten,

da beide Pflanzen giftig sind.

 

Weitere Schnittlaucharten, die auch wild wachsend anzutreffen sind:

Allium oleraceum (Rosslauch: Blattscheiden umhüllen 50% des Stängels; Blätter im Querschnitt halbrund oder dicklich flach, rinnig, aber nicht röhrenförmig, milder Geschmack),

Allium carinatum (gekielter Lauch: Blätter flach, aber nicht hohl, milder Geschmack),

Allium vineale (Weinberglauch: junge Blätter stielrund, ältere mit Rinne und gerillt, treibt Blütenstände mit Brutzwiebeln, riecht nach Knoblauch, scharfer Geschmack),

 

Hauptinhaltsstoffe:

Schwefelhaltige Verbindungen

 

Verwendung in der Wildkräuterküche:

Kann wie Schnittlauch verwendet werden. Allerdings sind die Blätter etwas fester und meist auch schärfer als die „gezähmte“ Variante.

 

Geschmack:

Scharfer Geschmack nach Schnittlauch.