Kräuterfibel

 

Gewöhnlicher Gundermann

(Glechoma hederacea)

 

Kurzbeschreibung:

Die kriechende Pflanze bildet lange niedrige Ausläufer, von denen aufrechte Blütensprosse aufsteigen. Die Hauptsprosse können bis zu 2 Meter lang werden. Die Blätter sind nieren- bis herzförmig, grob stumpf gezähnt, gegenständig und wintergrün. An den Knoten wurzelt die Pflanze. Sie kann blauviolett überlaufen sein. Der Stängel ist liegend, nur die blühenden Sprosse stehen aufrecht.

Die Blüten stehen zu 2-3 in den Blattachseln, haben eine flache Oberlippe und eine 3-teilige Unterlippe.

 

Hauptinhaltsstoffe:

ätherisches Öl, Glechomafuran, Rosmarinsäure, Kaffeesäure, Ferulasäure, Sinapinsäure, Flavonoide, Triterpencarbonsäuren und Hydroxyfettsäuren

 

Pflückhinweise:

Gesammelt wird die ganze blühende Pflanze oder auch nur die einzelnen Blättchen.

 

Verwechslung:

Genfer Günsel (Ajuga genevensis) ist essbar, macht keine Ausläufer und hat eiförmige gekerbte Blätter, die oberen Blätter sind dreilappig.

Kriechende Günsel (Ajuga reptans) ist essbar, treibt zwar Ausläufer, hat aber sich am Stiel verschmälernde Blätter, also nicht herz- oder nierenförmig.

 

Verwendung in der Wildkräuterküche:

Die Gundelrebe eignet sich frisch oder getrocknet als Würzkraut. Für Wildgemüse ergibt sie aufgrund der kleinen Blättchen zu wenig Masse. Für den frischen Gebrauch werden die jungen Blättchen sowohl in Salate gemischt als auch in Suppen gestreut. Ihr Aroma eignet sich auch gut für Kräuterbutter oder Kräuterquark.

 

Geschmack:

Der Geschmack der Gundelrebe ist würzig und aromatisch.